Author

Alltagtricks

Browsing

zu Wild oder Käse, büfettauglich

Zutaten

  • 800 g Cranberries, frische
  • 2 EL Öl
  • 3 m.-große Zwiebel(n), rote
  • 200 g Zucker, brauner, siehe Tipp
  • 2 Orange(n), den Saft und die Schale
  • 100 ml Balsamico, dunkler
  • 200 ml Rotwein, trocken
  • 1 EL Zimt
  • Pfeffer, (Langer Pfeffer, eine Rispe) Salz

Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 25 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Rezept reicht für 6 Gläser mit je 250 ml Inhalt.Die Cranberries waschen und abtropfen lassen.

Das Öl in einem Topf erhitzen und die grob zerkleinerten Zwiebeln darin andünsten. Die Cranberries zugeben und einige Minuten anschwitzen. 150 g Zucker darübergeben, umrühren und ca. 1 Minute unter Rühren leicht karamellisieren.
Orangensaft, Rotwein und den Essig zufügen, aufkochen.
Zimt, abgeriebene Orangenschale, Salz und den vorher zerkleinerten Langen Pfeffer zufügen, umrühren und zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 20 Minuten köcheln lassen.

Wenn das Chutney die gewünschte Konsistenz hat, erneut abschmecken, aufkochen und noch heiß in Twist-off-Gläser füllen.

Das Chutney reiche ich gerne als Preiselbeer-Ersatz zu Wild.
Auch auf der Käseplatte macht es sich gut.

Tipp:
Die Zuckermenge ist vom Säuregrad der Cranberries und der Orangen abhängig.
Es kann durchaus sein, dass 150 g ausreichen oder aber 200 g benötigt werden.

Schärfe und Gemüse können variiert werden

Zutaten

1 TL Öl, neutrales (z.B: Rapsöl)
2 Schalotte(n), oder 1 kleine Zwiebel
2 Knoblauchzehe(n)
1 Stück(e) Ingwer, (½ -1 cm)
1 Dose Kokosmilch, ungesüßt à 400 ml
2 EL Currypaste, rot (nach Gusto, siehe Tipp)
2 EL Tomatenmark (nach Gusto, siehe Tipp)
200 ml Gemüsefond oder Hühnerfond, ersatzweise Brühe
 evtl. Zitronengras
 evtl. Kaffir-Zitronenblätter
8 Aubergine(n), circa (Thai-)
4 Gemüse, Pak Choi – bei großen genügen 3
1 Bund Frühlingszwiebel(n)
2 Pck. Krebse, (Flusskrebse) à 125 g
Salz und Pfeffer
 evtl. Basilikum (Thai-)
 evtl. Chili

Portionen

0-flusskrebscurry-mit-thai-auberginen-und-pak-choi

1-flusskrebscurry-mit-thai-auberginen-und-pak-choi

2-flusskrebscurry-mit-thai-auberginen-und-pak-choi

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Geschälte Schalotten oder Zwiebel fein gehackt hell in wenig Öl in beschichteter Pfanne andünsten, fein gehackte Knoblauchzehen und Ingwer dazu, mit Kokosmilch aufgießen.
Currypaste und Tomatenmark mit heißem Fond oder Brühe in einer Tasse glatt rühren, zufügen. Wenn vorhanden, 1 Stück Zitronengras und/oder 3-4 gut geknickte Zitronenblätter zufügen. Zum Kochen bringen.
Inzwischen Stielansatz der Thai-Auberginen entfernen, diese dann achteln und zufügen.
Vom Pak Choi die Blätter lösen, gut waschen (sind manchmal sandig). Quer in Streifen schneiden, zufügen.
Frühlingszwiebeln gut waschen, Grünes in Ringe schneiden, den weißen unteren Teil vierteln und zufügen. Sanft etwa 5 Minuten köcheln, die Gemüse sollen noch Biss haben. Mit Salz, Pfeffer und evtl. Chili abschmecken.Flusskrebse abspülen, dabei auf Schalenreste kontrollieren. Zufügen und eben mal in der Sauce heiß werden lassen – eine knappe Minute. Wenn vorhanden, mit Thai-Basilikum bestreut servieren.Dazu mögen wir leicht gesalzenen, ungewürzten Basmati- oder Duftreis.

Tipp:
Die Schärfe des Currys wird bestimmt vom Mischverhältnis Currypaste und Tomatenmark. Mit je 2 EL ist es mittelscharf, wer es weniger scharf bevorzugt oder wenn (europäische) Kinder mitessen, 1 EL Currypaste und 3 EL Tomatenmark. Entsprechend umgekehrt für mehr Schärfe.
Wer Kalorien sparen möchte, kann statt der Kokosmilch auch fettarme Milch verwenden, gibt zu Beginn 2-3 EL Kokosraspel zu und püriert nach dem Aufkochen, bevor die Gemüse in die Sauce kommen. Evtl. muss dann mit etwas Speisestärke oder Mehlbutter gebunden werden.

Nudel – Schinken – Spinat – Gratin

Zutaten

400 g Blattspinat, tiefgefroren
250 g Nudeln (z.B. Tortiglioni)
Für die Sauce:
20 g Öl oder Butter (Tipp: Olivenöl)
1 große Zwiebel(n)
2 kleine Knoblauchzehe(n)
100 g Schinken, gekocht
50 g Mehl
600 ml Milch, fettarm
Salz und Pfeffer
Muskat, gerieben
100 g Käse, gerieben (z.B. Edamer, Emmentaler, Schafskäse)
 evtl. Kräuter zum Würzen, nach geschmack

Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 505 kcal

Die Nudeln in 2,5 Liter kochendem Salzwasser (nicht zu wenig Salz, etwa 10 bis 15g) nach Herstellerangabe al dente kochen, in einem Sieb mit kaltem Wasser abschrecken, anschließend abtropfen lassen.
Nebenbei den gefrorenen Blattspinat (kein Rahmspinat!) in der Mikrowelle auftauen (nicht kochen). Alternativ können auch 500 g frischer Blattspinat verwendet werden. Diesen dann verlesen, waschen, und blanchieren (das ist mir meistens zu viel Arbeit).
Für die Sauce die Zwiebel und die beiden Knoblauchzehen abziehen und fein würfeln. Den gekochten Schinken in Stücke schneiden. Das Öl in einem geschlossenen kleinen Topf auf niedriger Stufe erhitzen und die Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin dünsten, bis sie glasig sind (etwa fünf bis zehn Minuten).
Die Schinkenstücke hinzufügen und kurz anbraten.
Das Mehl hinzugeben und unter Rühren erhitzen, bis es nach kurzer Zeit hellgelb ist.
Die Milch hinzugießen und mit einem Schneebesen gründlich durchschlagen; darauf achten, dass keine Klümpchen entstehen. Die Sauce unter ständigem Rühren zum Kochen bringen, kurz aufkochen lassen, und vom Herd nehmen.
Mit Salz, Pfeffer und geriebener Muskatnuss kräftig (!) würzen. Der (ungewürzte) Spinat kann die pikante Sauce gut vertragen, da ansonsten das ganze Gratin zu laff wird. Nach Geschmack die Sauce noch mit etwas Schnittlauch oder italienischen Gewürzen (Basilikum, Oregano) verfeinern.
Nudeln, Spinat und die Sauce gründlich vermengen und in eine Auflaufform füllen. Den Käse darüber streuen und die Form auf den Rost im Backofen schieben. (Ästheten füllen zunächst etwa 2/3 der Nudel in die Auflaufform, verteilen darauf Spinat und Sauce, und bedecken den Auflauf dann mit den restlichen Nudeln und natürlich dem Käse. Mir schmeckt es aber vermengt besser.)Ober-/Unterhitze: etwa 200°C (vorgeheizt)
Heißluft: etwa 180°C (nicht vorgeheizt)
Gas: etwa Stufe 4 (nicht vorgeheizt)
Backzeit: etwa 30 bis 40 Minuten. Der Auflauf ist fertig, wenn der Käse zerlaufen ist und anfängt, sich leicht bräunlich zu verfärben (Ausnahme: Schafskäse verläuft nicht oder nur wenig, hier also nur auf die Bräunung achten).

Ohne Schinken ist dieser Auflauf auch ein sehr leckeres vegetarisches Gericht!

Von

Lecker mediterran

Zutaten

1 kg Kartoffel(n), kleine Drillinge oder größere, festkochend
30 g Thymian, frisch
6 EL Rama Braten wie die Profis Olive
 etwas Salz
4 Schweineschnitzel, je ca. 150 g, Tipp: Vom Fleischer flach klopfen lassen
8 Scheibe/n Serranoschinken, dünn geschnitten
8 Zweig/e Salbei
8 Holzspieße
4 Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 33 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 28 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 514kcal

1. Backofen auf 200 °C (Umluft 180 °C) vorheizen. Kartoffeln waschen und je nach Größe halbieren, vierteln oder achteln. Thymian waschen und trocken schütteln, die Blättchen abstreifen. Kartoffeln mit 2 EL Rama Braten wie die Profis und Thymian vermengen, salzen und nach Belieben pfeffern.
Im vorgeheizten Ofen ca. 25 Minuten knusprig backen.2. Schnitzel waschen, trocken tupfen und flach klopfen. Halbieren. Jede Hälfte mit einer Schinkenscheibe und 2 – 3 Salbeiblättchen belegen, umklappen und mit Holzspießen fixieren.

3. Je 2 EL Rama Braten wie die Profis in einer großen Pfanne erhitzen. Salbei-Schnitzelchen je nach Pfannengröße portionsweise hineingeben und auf beiden Fleischseiten jeweils ca. 1 Minute scharf anbraten. Hitze reduzieren und das Fleisch weitere 2 – 3 Minuten pro Seite braten, bis die Schnitzel außen knusprig und innen je nach gewünschtem Garzustand ganz leicht rosa oder durch sind. Mit Pfeffer würzen. Mit den Ofenkartoffeln anrichten. Dazu passt ein Klecks Sour Cream oder Kräuterquark.

Von

Komponente des Desserts im Veggi-Frühlings-Menü, Fingerfood, büfetttauglich

Zutaten

4 große Karotte(n)
100 ml Läuterzucker, selbstgemacht (siehe Tipp)
1 Zitrone(n), den Saft
1 Kardamomkapsel(n)
50 g Schokolade, (85% Kakao)
Außerdem: 12 Zahnstocher
12 Blatt Minze
4 Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 10 Min. Ruhezeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal /Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Karotten schälen und in 12 etwa gleichgroße Würfel bzw. Quader schneiden.Den Läuterzucker, Zitronensaft und die angedrückte Kardamomkapsel aufkochen. Die Karotten-Stücke darin in ca. 10 Minuten weich dünsten und im Sud abkühlen lassen.
Dann herausnehmen und auf einem Gitter gut abtropfen lassen.Die Schokolade im Wasserbad schmelzen, die Karotten-Stücke auf z.B. Zahnstocher spießen, zur Hälfte tauchen und trocknen lassen.

Zum Servieren je ein Minzblättchen auf einen Zahnstocher stecken.

Tipp:
Läuterzucker stellt man aus einem Teil Wasser und einem Teil Zucker her.

Von

fruchtige Komponente einer Dessert-Variation, büfetttauglich, kann vorbereitet werden

Zutaten

400 g Ananas, frisch, vorbereitet gewogen, in Stücken
1 Limette(n)
2 EL Koriandergrün, gehackt
1 EL Pfeffer, roter, evtl. etwas mehr (siehe Tipp)
4 Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die vorbereitete Ananas in einer Schüssel mit dem Saft und der abgeriebenen Schale der Limetten vermischen. Die Korianderblätter und den gemörserten Pfeffer unterheben. Zugedeckt mindestens 1 Stunde marinieren.Vor dem Servieren kann man, wenn gewünscht, noch etwas gemörserten Pfeffer zugeben.Passt als fruchtige Komponente gut zu Mascarpone-Vanille-Creme und Haselnuss-Mandel-Baiser.
Beide Rezepte findet man ebenfalls in meinem Profil.Tipp:
Bei dem von mir verwendeten roten Pfeffer handelt es sich NICHT um „Rosa Pfefferbeeren“, sondern um einen besonderen Pfeffer, den ich von Phu Quoc mitgebracht habe.
Er kann am besten durch Szechuan-Pfeffer ersetzt werden.

WW geeignet

Zutaten

240 g Farfalle
60 g Tomate(n), getrocknete (ohne Öl)
15 Oliven, grüne, mit Paprika gefüllt
375 g Rauke
150 ml Wasser
3/4 TL Gemüsebrühe, (instant)
1 1/2 TL Senf
1 1/2 TL Honig
 etwas Süßstoff, flüssiger
Pfeffer
Oregano
1 1/2 Zehe/n Knoblauch
4 1/2 EL Balsamico, hell
6 TL Olivenöl
6 Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Nudeln kochen, den Salat waschen und in kleine Streifen schneiden, Oliven dritteln und die getrockneten Tomaten ebenfalls in Streifen schneiden. Alles in eine Schüssel geben.Aus den restlichen Zutaten eine Vinaigrette herstellen und über den Salat geben.Der Nudelsalat schmeckt mir am besten, wenn er bereites einige Stunden vor dem Verzehr zubereitet wurde. Das Rezept hat pro Person 3,5 P.

Von

Glyx-Diät und WW geeignet

Zutaten

200 g Feta-Käse light (25%igen)
200 g Frischkäse, light (17%igen)
8 Scheibe/n Tomate(n), getrocknete (die ohne Öl)
5 Artischockenherzen (aus der Dose)
4 EL Ajvar, scharf
5 Zehe/n Knoblauch
Chilipulver
Knoblauchsalz
Pfeffer, frisch gemahlener
Kräuter der Provence
10 Portionen 

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. Ruhezeit: ca. 1 Tag / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Feta inklusive der Lake mit der Gabel in einer Schüssel ganz klein zerdrücken. Dazu den Frischkäse geben und gut verrühren.Getrocknete Tomaten ca. 2 Minuten in Wasser mit Essig weich kochen.

In einem elektrischen Zerhacker Artischockenherzen, Knoblauch und Tomaten so klein wie möglich hacken und die Masse zu dem Käse geben.
Mit Ajvar, Knoblauch, Chili, Knoblauchsalz, Pfeffer und Kräutern würzen – ruhig kräftig, der Frischkäse schluckt ziemlich viel Geschmack von den Gewürzen.

Das ganze in ein Einmachglas füllen und mindestens 24 Stunden ziehen lassen. Hält sich im Kühlschrank ca. eine Woche, eher länger.

Passt gut zu Fladenbrot, aber auch zu Vollkornbrot sehr lecker!

Wenn man die obigen Zutatenmengen für 10 Portionen nimmt (sind meist aber mehr), dann hat eine Portion 1,5 P. für alle WWler!
Zusammen mit einem Vollkornbrot (2P) und frische Tomaten – und Gurkenschreiben (0P) hat man also für 3,5 P. – ein leckeres Abendessen.

Von

schnelles WW-geeignetes Gericht

Zutaten

20 m.-große Champignons
150 g Schinken, magerer, gewürfelt
4 Zwiebel(n)
2 Knoblauchzehe(n)
2 Salz und Pfeffer
2 Prise(n) Gemüsebrühe, gekörnte
2 Prise(n) Chilipulver
2 EL Öl
2 Mozzarella
4 kleine Tomate(n), wenn vorhanden
200 ml Mineralwasser
4 TL Creme, light mit Kräutern oder Frischkäse light
Kartoffel(n) nach Bedarf
Rosmarin
Basilikum
Thymian
4Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Champignons säubern und den Stiel herausdrehen. 1 Zwiebel, die Knoblauchzehe und die Champignonstiele klein hacken und in dem Öl scharf anbraten, mit Pfeffer, Chilipulver, Gemüsebrühe und wenig Salz würzen. Schinkenwürfel dazugeben und leicht mitbraten, abschmecken. Von dieser Masse jeweils ca. 1 Teelöffel in die Champignonköpfe füllen. Auf jeden Champignon eine dünne Scheibe Mozzarella legen, der sorgt auch für die nötige Bindung.Den Bratsatz in der Pfanne mit 100 ml Mineralwasser ablöschen und die Crème leicht (15 % Fett, Kräuter) einrühren. Die Champignons mit der Füllung nach oben in die Sauce legen und zugedeckt leicht köcheln lassen! Die Champignon und die Flüssigkeit sollen cremig bleiben. Ist der Mozzarella zerlaufen, sind die Champignons fertig.Kleine Kartoffeln als Pellkartoffeln ca. 10 Minuten köcheln. Mit kaltem Wasser abschrecken und längs halbieren. Auf ein Backblech geben und mit etwas Öl einpinseln oder sprühen. Salzen, pfeffern, und gehackten Rosmarin sowie Basilikum und Thymian, auch als Pulver, großzügig darüber streuen. 2 kleine Partytomaten und eine Zwiebel längs geachtelt mit auflegen! Ca. 15 Minuten im Ofen backen, überprüfen, ob die Kartoffeln gar sind.Mit den Champignons servieren.

4,2 P/Person mit Kartoffeln satt für 2 P.

Von

ww-geeignet, 6,5* pro Portion

Zutaten

1 1/2 Zwiebel(n)
1 1/2 Knoblauchzehe(n)
1 1/2 TL Pflanzenöl
300 g Tatar
Salz und Pfeffer
Pizzagewürz
Majoran
Petersilie
Muskat
Paprikapulver
1 1/2 Kohlrabi
3 Möhre(n)
188 ml Milch, fettarm 1,5% Fett
75 ml Gemüsebrühe
75 g Tomatenmark
45 g Frischkäse, fettarm, bis 1% Fett
360 g Nudeln, gegarte (ca. 160g trockene)
3 EL Käse, geriebener bis 30% Fett
3 Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Nudeln nach Packungsangabe in Salzwasser bissfest kochen.Die Zwiebeln würfeln, Knoblauchzehen klein hacken und beides zusammen in Öl in einer großen Pfanne glasig dünsten. Tatar dazu geben und mit anbraten, mit Salz, Pfeffer und Pizzagewürz abschmecken.Den Kohlrabi und die Möhren in feine Stifte schneiden, in kochendem Salzwasser ca. 10 Minuten garen, abgießen, zum Tatar geben und mit anbraten. Mit der Milch und der Brühe ablöschen und ca. 5 Minuten leicht köcheln lassen.

Die Petersilie hacken und mit dem Majoran, Tomatenmark und Frischkäse unterrühren. Das Ganze mit Muskat und Paprikapulver abschmecken.

Die Nudeln mit der Bolognese-Mischung vermengen, in eine große Auflaufform geben und mit dem Käse bestreuen. Im Backofen auf
mittlerer Schiene bei 175°C Umluft ca. 25 Minuten überbacken.

Garzeit: ca. 20 Minuten
Backzeit: ca. 25 Minuten

Dazu schmeckt ein gemischter grüner Salat (extra berechnen!)

Weight Watchers – 6,5P pro Portion

Von