Category

K?rper & Gesundheit

Category

Selbstverständlich kann der kleine Helfer dir nicht die ganze Arbeit abnehmen. Der Trick funktioniert nur, wenn du dich ansonsten auch gesund ernährst und zudem ausreichend bewegst. Nichtsdestotrotz, Natriumhydrogencarbonat unterstützt dich bei deiner Diät, denn es wirkt zum einen verdauungsfördernd und enthält außerdem alkalische Verbindungen, die das Abnehmen ankurbeln.

Es gibt drei verschiedene Varianten, wie du den Wunderwirkstoff so zubereiten kannst, dass er dir in deinem Vorhaben als Helfer zur Seite stehen kann.

Für die erste Variante brauchst du folgende Zutaten:

  • 2 TL Apfelessig
  • 1 Glas Wasser
  • 1/2 TL Backpulver

Diese Variante ist total easy. Denn du verrührst einfach alles in einem Glas und trinkst das Gemisch jeden Morgen vor deinem Frühstück.

Variante 2: Backpulver mit Zitronensaft oder Grapefruit

Für Variante 2 brauchst du

  • 1 Zitrone 0der Grapefruit
  • 1/2 Glas Wasser
  • 1 TL Backpulver

Zitrone oder Grapefruit auspressen, den Saft mit dem Wasser und dem Backpulver vermischen und fertig. Das Gemisch wird ca. 20 Minuten vor dem Frühstück auf nüchternen Magen getrunken. Ob du dir den Drink mit Zitronen- oder mit Grapefruitsaft mischst, ist eine reine Geschmacksfrage.

Variante 3: Backpulver mit Früchten

Für die 3. und aufwendigste Variante benötigt man Folgendes:

  • 2 Zitronen
  • 2 Gläser Wasser
  • 1 Tasse Erdbeeren
  • 1 Zweig frische Minze

Die Zitronen werden ausgepresst und mit den übrigen Zutaten gemixt. Davon täglich 2 Tassen trinken. Bei dieser Variante kannst du, je nach Geschmack, auch noch eine Messerspitze Zimt hinzufügen sowie ein paar Eiswürfel. Diese Variante schmeckt besonders lecker und auch sie bringt dich auf den richtigen Weg zu deinem Wunschgewicht.

Gewicht zu verlieren muss also nicht immer und zwangsläufig eine qualvolle und langwierige Prozedur sein. Man kann sich das Leben und auch das Abnehmen oftmals mit kleinen und einfachen Tricks leichter machen.

Quelle: heftig.de

Mehrere Studien zeigen, dass eine regelmäßige Zugabe von Kokosöl in der Ernährung, beim
abnehmen helfen kann, vor allem an der “Problemzone” – Bauch. Dieser Artikel erklärt, wie
Kokosöl dir helfen kann, ganz natürlich Gewicht zu verlieren und die Taillenweite zu reduzieren.

Forscher wissen nun, dass die Gewichtsabnahme durch Kokosöl mit einer bestimmten Art von
Fettsäureketten verbunden ist, welche in Kokosnuss-Öl enthalten sind. Kokosöl enthält sogenannte
mittelkettige Fettsäuren oder sogenannte Triglyceride (MCT abgekürzt).
Diese mittelkettigen Fettsäuren unterscheiden sich von den häufig vorkommenden längerkettigen
Fettsäuren, die in anderen pflanzlichen Ölen enthalten sind.
Die meisten Pflanzenöle sind aus längerkettigen Fettsäuren oder Triglyceriden (LCTs)
zusammengesetzt. LCT werden im Körper normalerweise als Fett gespeichert, während MCT zur
Energiegewinnung verstoffwechelt werden. Mittelkettige Fettsäuren werden im Körper also schnell
verbrannt.

Forscher in Japan haben bestätigt, dass Lebensmittel, wie Koskosöl, die reich an MCT sind, nicht
nur dabei helfen, Fett-Depots im Körper zu reduzieren, sondern auch den Fettstoffwechsel zu
modulieren. Mittelkettige Fettsäuren werden während des Verdauungsprozesses rascher
verstoffwechselt und gelangen über die Pfortader direkt zur Leber – das unterstützt die Therapie
einiger Darmerkrankungen. Der Energiegehalt von mittelkettigen Triglyzeriden liegt zudem um
10% niedriger als der, anderer Speisefette. Damit steigt auch der körpereigene Energieverbrauch
zur Produktion von Körperwärme (Thermogenese) und unterstützt so eine Diät.
Erstens, wenn LCT in der täglicher Ernährung durch MCT ersetzt werden, neigt der Körper dazu, viel
weniger Fett zu speichern. Zweitens, wenn wir vernünftig essen, ist eine Ernährung mit MCT effektiver
als eine fettarme Ernährung.
Ein chinesisches Forscherteam führte bei über 100 Patienten eine achtwöchige Studie durch. Die
Studienteilnehmer waren angehalten, in dieser Zeit in ihrer Küche nur reines Kokosöl zu verwenden.
Das Ergebnis war überzeugend: Die 67 männlichen und 34 weiblichen Probanden waren gehalten, bei
der Essenszubereitung für die Zeit von acht Wochen täglich ausschließlich Kokosöl zu verwenden, und
zwar zwischen 25 und 30 Gramm.
Sämtliche Daten wie Blut- und Körperfettwerte der Studienteilnehmer wurden jeweils zu Beginn und am
Ende der Versuchszeit ermittelt.
Der Rückgang des Gesamtkörpergewichts und des Body-Mass-Index war bei den Probanden am
Ende der acht Wochen deutlich sichtbar, verglichen mit den Werten der Kontrollgruppe.
Zurückgegangen waren auch der reine Körperfettanteil, das Unterhaut-Fettgewebe sowie
die Fett-Depots im Bauchbereich (die als besondere Risikofaktoren für HerzKreislauferkrankungen
gelten).
Auch die Blutfettwerte hatten sich bei allen Probanden auf normale Werte abgesenkt.
Kokosöl ist die reichste Quelle von MCT.
Es erhöht nicht nur den Stoffwechsel des Körpers, sondern führt auch zu Gewichtsverlust und hat
zudem auch andere gesundheitsfördernde Eigenschaften. Die vorherrschendste MCT in Kokosöl
ist zum Beispiel Laurinsäure.
Lipid-Forscher Dr. Jon Kabara sagt:” Nie zuvor in der Geschichte des Menschen, war es ihnen so
wichtig, den Wert der Laurin-Öle zu betonen. Die mittelkettigen Fette in Kokosöl sind ähnliche Fette wie
diese, die in der Muttermilch vorhanden sind und haben zudem auch ähnliche nahrungsergänzende
Wirkungen. Diese positiven Auswirkungen auf die Gesundheit wurden vor Jahrhunderten in der
ayurvedischen Medizin anerkannt. Ausser der menschlichen Muttermilch, ist Kokosöl eine in der
Natur am häufigsten vorkommende Quelle von Laurinsäure und mittelkettigen Fettsäuren.

Anwendung:

Kokosöl ist ein idealer Ersatz für weniger gesunde, verarbeitete gesättigte Fette
und Transfette.
Wichtig: Es geht nicht darum, Kokosöl bei einer Junk-Food Ernährung zu sich zu nehmen. Denn nur bei
einer ausgewogenen und fettarmen Ernährung, entfaltet sich die Wirkung des Kokosöls als natürliches
Mittel zum Abnehmen. Je nach Körpergewicht reicht dann die Menge von einem Esslöffel täglich aus,
um den gewünschten Effekt zu erzielen. Das Kokosöl kann entweder pur oder zusammen mit anderen
gesunden Lebensmitteln eingenommen werden.
Kokosöl hilft auch beim fasten, denn seine Umwandlung in Ketonkörper fördert den Ketose-Zustand:
Ein heilsamer Zustand, bei dem der Körper Krankheiten und sogar Krebs bekämpfen kann. Es wird

empfohlen, beim Fasten 1EL Kokosöl zu essen, um diesen Zustand leichter und schonender
herbeizuführen.
Du möchtest jetzt selbst ausprobieren, welche Vorteile Kokosöl hat?
Dann solltest du unbedingt zu gutem Bio-Kokosöl in Rohkostqualität greifen,
welches durch schonende Kaltpressung gewonnen wird.

Quellen:
http://organichealth.co/scientific-study-finds-eating-coconut-oil-daily-leads-to-reduction-in-waist-size/ http://myilifestyle.com/scientific-study-finds-eatingcoconut-oil-daily-leads-reduction-waist-size/
https://authoritynutrition.com/coconut-oil-and-weight-loss/
Studien: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20473577 // http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/6849272 /

Sobald ein neues Jahr anfängt, fühlen sich viele wieder motiviert endlich die Traumfigur zu bekommen. Doch oft ist die anfängliche Motivation nur von kurzer Dauer und man fällt schnell in das alte, träge Muster zurück. Denn neben Freizeit und Verpflichtungen ist die Motivation für Fitness meist schnell wieder weg.

Damit du deinen inneren Schweinehund überwindest, haben wir eine Liste von sieben Übungen – inklusive Trainingsplan – für dich vorbereitet, die deinen Körper innerhalb von vier Wochen sichtbar verändern werden.  Und das einzige, was du tun musst, ist durchzuhalten.

1) Unterarmstütze

Die Unterarmstütze ist die grundlegendste Übung, die man regelmäßig machen sollte und die dabei hilft die Mitte zu stärken und zur generellen Stärke und Stabilität des Körpers beiträgt. Wie oben solltest du dich auf deine Unterarme und deine Füße stützen und deinen Rücken gerade halten. Halte die Übung jeweils 10 Sekunden bis hin zu einer Minute, über die vier Monate hinweg steigernd.

2) Liegestütze

Bei diesem Fitness-Klassiker werden alle wichtigen Muskeln des Oberkörpers beansprucht – Arme, Schultern, Nacken und Rücken. Der Bauch muss aber auch mitarbeiten, sonst hängt man im Hohlkreuz. Eine gute Übung, um die Haltung zu verbessern.

3) Bird-Dog

Eine typische Yoga-Übung, die man ebenfalls ohne Hilfsmittel ausführen kann. Die Ausgangsposition ist der Vierfüßlerstand. Ein Bein wird vom Boden weggetreckt und der diagonal gegenüberliegenden Arm wird nach vorne ausgestreckt. Arm und Bein befinden sich nun waagrecht zum Boden. Anschließend wird der Ellbogen des angehobenen Armes und das Knie des angehobenen Beines aufeinander zu bewegt. Dabei wird tief eingeatmet. Nun geht man wieder in die Ausgangsposition zurück.

4) Kniebeugen

 

Genau wie Liegestützen für den Oberkörper, sind Kniebeugen essentiell für den Unterkörper. Du wirst nicht glauben, wie anstrengend Kniebeugen sind und wie sehr sie deinen Körper verändern.

5) Crunches

Lege dich auf den Rücken und berühre mit der linken Hand dein linkes Knie. Danach genau anders herum. Du wirst schnell merken, dass deine Bauchmuskeln zu brennen anfangen.

6) Down-Dog Ab Crunch

Jetzt kommt die Übung für Fortgeschrittene. Die Ausgangsposition dieser Übung ist der Vierfüßlerstand, bei dem man die Beine und die Arme durchstreckt, so dass der Körper eine V-Form ergibt. Anschließend streckt man ein Bein hoch in die Luft und bringt es dann langsam wieder zurück zur Brust. Versuche dabei deine Nase zu berühren.

7) Oblique twist

Stelle deine Beine weit auseinander, Knie sind dabei leicht gebeugt. Lehne dich gegen eine Wand. Nimm den Medizinball in die Hand und drehe deinen Oberkörper, so dass deine Hände/Ball abwechselnd die Wand zu deiner Rechten und zu deiner Linken berührt.

Quelle: https://www.wimp.com/these-7-simple-exercises-will-transform-your-body-in-just-4-weeks/

Dieses Getränk wirkt auf den ganzen Körper und mit regelmäßigem Genuss können Sie sich einiger Unannehmlichkeiten entledigen.

Natürlich passiert nichts über Nacht, aber nach ein paar Tagen des Trinkens –dieses Drinks- werden Sie einen Unterschied verspüren. Das folgende Rezept beseitigt überflüssige Wasseransammlungen im Körper, lässt Fettpölsterchen dahinschmelzen, reinigt das Blut sowie den Körper und ist sehr effektiv beim Senken des Bluthochdrucks.

Zutaten: 

  • Safte einer Zitrone
  • ½ Tasse warmes Wasser
  • 1 Teelöffel geriebener oder gemahlener Ingwer
  • 1 Teelöffel Apfelessig
  • 1 Teelöffel Honig

Zubereitung:

Alle Zutaten vermengen und in der Früh auf nüchternen Magen trinken. Es ist wichtig, dass die folgenden 20 min nichts anderes gegessen wird.

Dieses Getränk ist reich an Vitamin C, Calcium, reduziert den Blutzuckergehalt, senkt den Blutdruck und belebt die Verdauung (aus diesem Grund sollte es in der Früh getrunken werden. Am Abend müssten Sie ansonsten zu oft den Sanitärbereich aufsuchen.)

In einer Studie, welche vor einigen Jahren in Deutschland durchgeführt wurde, hat sich bereits nach 3 Tagen das Wohlbefinden, bei 80% der Probanden, merklich verbessert. Man muss bedenken, dass der Organismus mit zunehmendem Alter langsamer wird und sich dadurch Toxine im Körper anhäufen die folglich zu Problemen führen. Das gilt vor allem in den Wintermonaten, wo sich das Immunsystem durchgehend beweisen muss.

Weiters kann man mit diesem Getränk ohne weiteres bis zu 1 Kilogramm Körpergewicht in einer Woche verlieren, ohne eines Jo-Jo-Effekts (das heißt: Sie nehmen natürlich ab und brauchen keine Angst zu haben, bei Beendigung der Kur, das verlorene Gewicht wieder anzuhäufen.

Quelle: rundgesund.com

Hormone spielen eine wichtige Rolle beim Abnehmen. Und sie lassen sich beeinflussen – so geht Abnehmen mit dem Schilddrüsen-Trick.

Schmelzen deine Pfunde trotz aller Bemühungen einfach nicht? Dann ist nicht selten die Schilddrüse daran schuld. Denn das kleine schmetterlingsförmige Organ bildet zwei Hormone, die den gesamten Stoffwechsel regulieren. Darum spielt es eine so entscheidende Rolle dabei, ob wir zu- oder abnehmen.

Eine leichte Unterfunktion der Schilddrüse ist jenseits der 40 häufig der Grund dafür, dass sich der Stoffwechsel verlangsamt und das Abnehmen schwerer fällt.

Aber keine Sorge: Mit der richtigen Ernährung und regelmäßiger Bewegung lässt sich die Schilddrüse sanft anregen. So kommt auch die Fettverbrennungwieder richtig in Gang und lästige Kilos werden abgebaut.

Endlich schlank – Das hilft der Schilddrüse

  • Viel EiweißFleisch, Fisch, Eier, Milchprodukte, Sojaprodukte oder Hülsenfrüchte in jeder Mahlzeit schubsen mit viel Eiweiß den Stoffwechsel an.
  • Viel JodDas Mineral ist essenziell für eine gesunde Schilddrüse. Es steckt in Meeresfischen wie Seelachs, Lachs oder Makrele, Milch und Milchprodukten und Jodsalz.Achtung: Wer unter einer Schilddrüsen-Erkrankung, wie zum Beispiel Hashimoto Thyreoiditis leidet, sollte eher weniger Jod essen. Dazu am besten von einem Arzt beraten lassen!
  • Gute Fettsäuren
  • Kurbele die Produktion von Serotonin und Dopamin an und hilf so deiner Schilddrüse. Neben einer Ernährung mit Vollkorn und gesunden Fetten aus Fisch, Nüssen, Pflanzenöl und Avocado hilft täglich ein Stückchen dunkle Schokolade.
  • Keine SnacksGenieße drei Hauptmahlzeiten und gönne deinem Stoffwechsel zwischen den Mahlzeiten eine Pause. Das beruhigt die Schilddrüse.
  • Wenig ZuckerVollkorn-statt Weißmehlprodukte, viel Gemüse und wenig Zucker verhindern, dass die Schilddrüse durch zu viel Insulin lahmgelegt wird​.

Bewegung regt die Schilddrüse an – So kommt die Fettverbrennung auf Trab

  1. Körperliche Aktivität ist enorm wichtig für den Stoffwechsel und hält die Hormone im Gleichgewicht. Beides wirkt entlastend auf die Schilddrüse. Du musst dafür nicht ins Fitness-Studio gehen oder Mitglied im Sportverein werden. Regelmäßige Bewegung im Alltag bringt oft viel mehr. Vor allem Aktivitäten an der frischen Luft machen dich schnell topfit.
  2. Zehn Minuten Morgengymnastik im Bett wecken Kreislauf und Stoffwechsel und sind so gut für die Schilddrüse. Anschließend Vorhänge aufziehen und die ersten Sonnenstrahlen hereinlassen.
  3. Ein strammer Spaziergang nach dem Mittagessen bewahrt vor dem Nachmittagstief. Schon 20 bis 30 Minuten helfen, das Essen besser zu verarbeiten. Damit nimmst du deiner Schilddrüse etwas Arbeit ab.
  4. Wenn die Tage wieder heller sind, hat man gleich wieder mehr Bewegungsdrang. Setze diese Energie doch mal zusammen mit der Familie oder Freunden um: Vor dem nächsten gemütlichen Beisammensein wird zum Beispiel erst eine Stunde gewandert. Auch dabei lässt es sich prima plaudern.
  5. Auch abends hat ein kleiner Spaziergang nach dem Essen oder kurz vor dem Schlafengehen gleich mehrere Vorteile: Bewegung, Entspannung und sanfte Einstimmung des Körpers auf die Nachtruhe.

Quelle:wunderweib.de

Wenn du dieses Getränk trinkst, wirst du schnell und gesund abnehmen! Das Getränk wirkt während du schläfst, und dein Körper wird dabei Fett verbrennen. Wenn du schläfst, solltest du wenigstens 8 Stunden lang schlafen. Dein Körper wird Muskeln entwickeln, erholt sich, aber mit dem Fett geschieht eigentlich nichts, wenn man schläft. Durch das Getränk wird sich der Stoffwechsel während des Schlafens verbessern. Die Verdauung sollte dann im Körper weitergehen, damit das Fett schmelzen kann.

Wenn du dieses Getränk trinkst, wirst du schnell und gesund abnehmen! Das Getränk wirkt während du schläfst, und dein Körper wird dabei Fett verbrennen. Wenn du schläfst, solltest du wenigstens 8 Stunden lang schlafen. Dein Körper wird Muskeln entwickeln, erholt sich, aber mit dem Fett geschieht eigentlich nichts, wenn man schläft. Durch das Getränk wird sich der Stoffwechsel während des Schlafens verbessern. Die Verdauung sollte dann im Körper weitergehen, damit das Fett schmelzen kann.

Darum ist dieses Getränk so gut für dich! Man trinkt es einige Stunden bevor man schlafen geht und man sollte dafür sorgen, dass man danach nichts mehr snackt oder anderes isst. Wenn man dieses Getränk trinkt, wird das Körperfett schnell abnehmen. Möchtest du gerne wissen, was du dazu benötigst?

Du musst nur diese Zutaten zusammen mixen:

  • Limette
  • Petersilie
  • Zimt
  • Teelöffel Honig oder Ingwer
  • Essig

Wenn du dieses Gemisch einige Tage lang vor dem Schlafen trinkst, wird dein unerwünschtes Fett im Schlaf verschwinden! Wer möchte das nicht? Die Zutaten, die darin stecken haben zudem eine positive Auswirkung auf deinen Körper, also eine Win-Win-Situation! Wirst du es auch ausprobieren?

TEILE dieses Rezept auf Facebook und lasse alle deine Freunde wissen, dass auch sie ganz einfach Fett verlieren können!

Quelle: uberviral.de

Mit der Eier-Diät abzunehmen ist effektiv, lecker und gesund! Bis zu 9 Kilogramm in nur 2 Wochen abnehmen ist mit der Eier-Diät ganz leicht.

Eine Legende besagt, dass die ehemalige Premierministerin Margaret Thatcher die Eier-Diät durchgeführt hat. Wenige Tage später war die „eiserne Lady“ perfekt in Form – und heimste ihren ersten Wahlsieg ein. Das war 1979.

Jetzt, bald 40 Jahre später, ist die Eier-Diät so aktuell wie nie. Im Grunde folgt die Eier-Diät dem Low-Carb-Prinzip: viel Eiweiß, wenig Kohlenhydrate. Das führt dazu, dass der Körper Fettreserven verbrennt und wir abnehmen. Das Eiweiß kurbelt dagegen die Muskelbildung an – perfekt für die Bikini-Figur!

Die Eier-Diät ist eine gesunde Variante der Mono-Diät. Denn im Gegensatz zu anderen Mono-Diäten, ist hier der Hauptbestandteil – die Eier – äußerst nährstoffreich. Eier stecken voller Vitamine (vor allem Vitamine A, K, E, B und D), essenzieller Aminosäuren, Mineralstoffe (wie Eisen und Kalzium) sowie Proteine. Ergänzt durch etwas Gemüse, Obst und ein wenig Fleisch, gehört die Eier-Diät zu den gesündesten Low-Carb-Varianten überhaupt.

Aber Achtung: Länger als 2 Wochen am Stück sollte man diese Diät ebenso wenig praktizieren, wie andere Mono-Diäten auch.

Zwischen den Mahlzeiten: trinken, trinken, trinken! Vor allem stilles Wasser und Tee mit Zitronen- oder Limettensaft, um den Vitamin-C-Bedarf zu decken.

Für den kleinen Hunger zwischendurch: 1 Apfel (pro Tag) und / oder eine Hand voll Beeren (z.B. Himbeeren oder Heidelbeeren).

Montag

Frühstück:

  • 1 -2 Eier (gekocht, gerührt oder gebraten)
  • 1 Zitrusfrucht (z.B. Pampelmuse, Orange, Grapefruit)
  • 1 Tasse Kaffee oder Tee

Mittagessen:

  • 2 Eier (gekocht, gerührt oder gebraten)
  • 1 Scheibe Vollkorntoast
  • 1 Zitrusfrucht (z.B. Pampelmuse, Orange, Grapefruit)
  • Tee oder stilles Wasser

Abendessen:

  • 2 Eier
  • gemischter Salat (z.B. mit Tomaten, Gurken, Paprika, Oliven, Gewürzen)
  • 1 kleine Zitrusfrucht (z.B. Mandarine)
  • Tee oder stilles Wasser

Dienstag

Frühstück:

  • 1 -2 Eier (gekocht, gerührt oder gebraten)
  • 1 Zitrusfrucht (z.B. Pampelmuse, Orange, Grapefruit)
  • 1 Tasse Kaffee oder Tee

Mittagessen:

  • 2 Eier
  • 2 Tomaten
  • 1 Scheibe Vollkornbrot
  • 1 Tasse Kaffee oder Tee

Abendessen:

  • 1 Hähnchenfilet
  • gemischter Salat (z.B. Saisongemüse wie etwa Spargel)
  • Tee oder stilles Wasser

Mittwoch

Frühstück:

  • 1 -2 Eier (gekocht, gerührt oder gebraten)
  • 1 Zitrusfrucht (z.B. Pampelmuse, Orange, Grapefruit)
  • 1 Tasse Kaffee oder Tee

Mittagessen:

  • 2 Eier
  • Spinat (gekocht, gewürzt)
  • 1 Tasse Kaffee oder Tee

Abendessen:

  • 1 Lammkotelett
  • ein Stück Sellerie
  • gemischter Salat (z.B. mit Tomaten, Gurken, Paprika, Champignons)
  • Tee oder stilles Wasser

Donnerstag

Frühstück:

  • 1 -2 Eier (gekocht, gerührt oder gebraten)
  • 1 Zitrusfrucht (z.B. Pampelmuse, Orange, Grapefruit)
  • 1 Tasse Kaffee oder Tee

Mittagessen:

  • 2 Eier
  • gemischter Salat (z.B. mit Tomaten, Gurken, Paprika, Gewürzen)
  • 1 Tasse Kaffee oder Tee

Abendessen:

  • 2 Eier
  • 1 Scheibe Vollkorntoast
  • etwas Hüttenkäse
  • Tee oder stilles Wasser

Freitag

Frühstück:

  • 1 -2 Eier (gekocht, gerührt oder gebraten)
  • 1 Zitrusfrucht (z.B. Pampelmuse, Orange, Grapefruit)
  • 1 Tasse Kaffee oder Tee

Mittagessen:

  • 2 Eier
  • gemischter Salat mit gekochtem Spinat
  • 1 Tasse Kaffee oder Tee

Abendessen:

  • 1 Stück Fischfilet
  • gemischter Salat (z.B. mit Tomaten, Gurken, Paprika, Gewürzen)
  • Tee oder stilles Wasser

Samstag

Frühstück:

  • 2 Eier (gekocht, gerührt oder gebraten)
  • 1 Zitrusfrucht (z.B. Pampelmuse, Orange, Grapefruit)
  • 1 Tasse Kaffee oder Tee

Mittagessen:

  • Obstsalat (mit Früchten nach Wahl)
  • Tee oder stilles Wasser

Abendessen:

  • 1 Steak
  • gemischter Salat (z.B. mit Tomaten, Möhren, Gurken, Paprika, Gewürzen)
  • Tee oder stilles Wasser

Sonntag

Frühstück:

  • 1 -2 Eier (gekocht, gerührt oder gebraten)
  • 1 Zitrusfrucht (z.B. Pampelmuse, Orange, Grapefruit)
  • 1 Tasse Kaffee oder Tee

Mittagessen:

  • 1 Hähnchenbrustfilet
  • gemischter Salat (z.B. mit Tomaten, Möhren, Gurken, Paprika, Gewürzen)
  • 1 Zitrusfrucht (z.B. Pampelmuse, Orange, Grapefruit)
  • 1 Tasse Kaffee oder Tee

Abendessen:

  • 1 Ei (weich oder hart gekocht)
  • 1 Hähnchenschenkel

Nicht nur teure Saftkuren und Pulver können beim Abnehmen helfen, sondern auch ganz natürliche Hausmittel. Außerordentliche Ergebnisse verspricht Ingwerwasser: Es soll schlank machen und selbst das hartnäckigste Fett verbrennen.

Wissenschaftlich belegt: Ingwer hilft beim Abnehmen

Neben zahlreichen gesundheitlichen Vorteilen – von Linderung von Magenbeschwerden bis hin zum Einsatz als Ibuprofen-Ersatz – regt die Ingwerknolle den Stoffwechsel so sehr an, dass quasi allein durch das Trinken von Ingwerwasser Kalorien verbrannt werden.

Dabei hat Ingwer einen ähnlichen Effekt wie besonders scharfe Lebensmittel, wie eine Studie der Columbia University in New York belegt. Die Studie beschreibt außerdem, dass Probanden nach dem Ingwerkonsum deutlich weniger Appetit hatten als die Kontrollgruppe.

Und keine Sorge: Ingwerwasser hat kaum mehr Kalorien als normales Wasser!

Tipp: Zum Ingwerwasser kann gepresster Zitronensaft hinzugegeben werden, der nicht nur den scharfen Geschmack lindert: Durch den hohen Vitamin C-Gehalt der gelben Frucht wird im Körper für die Ausschüttung von Noradrenalin sorgt, das dabei hilft, Fett aus den Fettzellen zu lösen. Gemeinsam mit Vitamin B6 und Nicadin steuert es außerdem gezielt die Fettverbrennung der Muskeln.

Rezept: Ingwerwasser mit Zitrone

  • Schäle die Ingwerknolle und schneide sie in dünne Scheiben.
  • Presse eine frische Zitrone aus.
  • Erhitze 2 Liter Wasser auf dem Herd und gib die Ingwerscheiben dazu.
  • Lass das Wasser etwa 20 Minuten köcheln.
  • Gib dann den frischen Zitronensaft hinzu.
  • Für den Geschmack darf außerdem mit etwas Honig oder Agavendicksaft nachgesüßt werden.

Das fertige Ingwerwasser kannst du entweder als Tee genießen oder kalt trinken.

Die beste Wirkung zeigt es, wenn es direkt vor einer Mahlzeit oder besonders früh am Morgen konsumiert wird, um es auch als Appetitzügler einzusetzen.

Trinke dann den Rest der zwei Liter über den Tag verteilt, sodass die Fettverbrennung immerzu angekurbelt und gleichzeitig dem Hungergefühl vorgebeugt wird.

Alkohol hat viele Kalorien und hemmt die Fettverbrennung, soviel ist bekannt. Doch ein Gläschen Rotwein in Ehren muss zukünftig niemand mehr verwehren… Denn neben seinen vielen positiven Eigenschaften, wie zum Beispiel den Blutzuckerspiegel zu senken, haben Forscher nun noch einen weiteren genialen Effekt festgestellt: Ein Glas Rotwein kann eine Stunde im Fitnessstudio ersetzen!

 

Darum hilft Rotwein beim Abnehmen

 

Es klingt zu verlockend, doch Rotwein kann aus wissenschaftlicher Sicht tatsächlich ein Ersatz für körperliche Betätigung sein. Kanadische Forscher der University of Alberta haben in dem roten, gegärten Traubensaft sogenannte Resveratrol-Verbindungen nachgewiesen. Diese Substanz aktiviert nicht nur einen Schutzmechanismus in den Zellen, sie stärkt und verbessert zudem auch die körperliche Verfassung, die Funktionen des Herzens und die Muskelstärke – auf genau die gleiche Art und Weise, wie Sport es tut. Ein Glas Rotwein entspricht hier laut Wissenschaftlern einer Stunde Fitness. Dieses Wissen begeistert natürlich jeden Weinliebhaber, sei aber besonders für die Menschen wichtig, die sich aufgrund von gesundheitlichen Einschränkungen nicht körperlich bewegen können.

 

Resveratrol macht schlank

 

Auch eine Studie der Washington State University hat erwiesen, dass das Resveratrol im Rotwein beim Abnehmen hilft. Es wandelt das vorhandene Fettgewebe im Körper offenbar so um, dass es danach leichter abgebaut werden kann. Außerdem soll ein Glas Rotwein am Abend jede Form von Heißhungerattacken verhindern. Na dann zum Wohl und auf die Gesundheit!

YouTube geht gegen Impfgegner vor

Impfskeptiker nutzen Social-Media-Kanäle, um falsche Theorien zu verbreiten. YouTube entzieht ihnen jetzt die Werbeeinahmen, auch Pinterest reagiert.

 

Es ist längst belegt, dass Impfungen keinen Autismus auslösen. Trotzdem behaupten das manche Impfgegner immer noch – zum Beispiel in YouTube-Videos. Soziale Netzwerke planen jetzt, verstärkt gegen solche Falschinformationen vorzugehen.

 

YouTube will künftig keine Werbung mehr vor Videos schalten, die vor Impfungen warnen. Impfkritische Kanäle können dadurch kein Geld mehr auf der Videoplattform verdienen. „Jede Falschinformation über medizinische Themen ist bedenklich“, zitiert die BBC aus einem Statement von YouTube. Demnach sei auch geplant, dass Videos von Impfgegnern nicht mehr in Empfehlungslisten erscheinen. Außerdem will die Plattform solche Videos mit Informationskästen versehen, die über die Risiken aufklären und unter anderem auf Wikipedia-Einträge verlinken.

 

Werbepartner drohten abzuspringen

Die Entscheidung von YouTube erfolgte nicht ganz freiwillig. Die Videoplattform war unter anderem durch einen Artikel von „Buzzfeed“ unter Druck geraten. Mehrere Unternehmen hätten sich demnach beschwert, dass ihre Spots vor impfkritische Videos geschaltet wurden. Angeblich drohten sie, die Zusammenarbeit mit YouTube zu beenden, sollte sich daran nichts ändern.

Die Onlineplattform Pinterest will gar keine Suchergebnisse mehr zum Thema Impfen anzeigen, egal ob die Informationen von Impfbefürwortern oder -gegnern kommen. Die Inhalte blieben jedoch weiterhin online erreichbar. Pinterest sei dabei, bessere Strategien zu entwickeln, wie sich einzelne Inhalte gezielter herausfiltern lassen, teilte das Unternehmen mit.

Facebook hat ähnliche Schritte angekündigt, um gegen Falschinformationen vorzugehen.

 

Diskussion um Impfpflicht

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat die Vermeidung oder Verzögerung von Impfungen kürzlich zu einer von zehn großen Bedrohungen für die Gesundheit weltweit erklärt. Damit steht sie auf einer Liste mit Ebola, Antibiotikaresistenzen und Luftverschmutzung.

Auch in Deutschland wird seit Längerem heftig über das Impfen und eine mögliche Impfpflicht diskutiert, besonders seit die Zahl der Masernfälle in Europa im Jahr 2017 deutlich zugenommen hatte, obwohl die Krankheit durch konsequentes Impfen ausgerottet werden könnte. Um Ausbrüche zu verhindern, müssten 95 Prozent der Bevölkerung immunisiert sein. Doch die Quote wird nicht in allen Altersgruppen erfüllt – auch nicht in Deutschland.

Gegner, die ihre Kinder auf keinen Fall impfen lassen wollen, sind selten, aber etwa ein Drittel der Bevölkerung in Deutschland gilt als unentschlossen. Auch, weil impfkritische Seiten verzerrt über das Thema berichten.