Category

Low carb rezepte

Category

Für ein Blech der Größe 31 x 35 cm !

 

  • 200 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 6 Stück Eier (getrennt), das Eiweiß kommt zum Schluss steifgeschlagen dazu
  • 125 ml Wasser (lauwarmes)
  • 125 ml Öl (neutrales)
  • 1 Pkg. Vanillinzucker
  • 200 g Mehl
  • 3 EL Kakao
  • 1 Pkg. Backpulver

 

Für die Creme:

1.000 ml geschlagene Sahne
250 gr Mascarpone
3-6 EL Nutella (je nach Geschmack). Aus den erstgenannten Zutaten den Boden backen ( 175 Grad Umluft,ca 15 Minuten…Stäbchenprobe) und auskühlen lassen. Unter die Hälfte der geschlagenen Sahne das Nutella und Mascarpone rühren. Die dunkle Masse zuerst auf den Kuchen, darauf dann die Sahne, verzieren und kaltstellen

 

Stecken Sie das Bild unten in eines Ihrer Pinterest-Boards, um es bei Bedarf immer bei sich zu haben. Dadurch können wir auch von Pinterest weiter gefördert werden.

 

Zutaten:

runde Provolone Käsescheiben
Knoblauchpulver
mexikanische Gewürzmischung

Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Backpapier einfetten und die Käsescheiben gleichmässig darauf verteilen. Etwas Knoblauchpulver und etwas mexikanische Gewürzmischung darüber streuen. Den Käse 10-15 Minuten backen bis er gold-braun ist. Dann den Käse sofort in die richtige Form bringen und abkühlen lassen. Vorsicht, der Käse wird sehr schnell hart!
Die Taco Shells können dann nach belieben mit Hackfleisch, Käse, Avocado, saurer Sahne, Salat, Tomaten, Koriander und Tacosauce gefüllt werden.

LowCarb Taco Shells

Kürzlich in der Paleo Welt entdeckt und musste unbedingt ausprobiert werden!
Wenig Kohlenhydrate und viel Eiweiss und Ballaststoffe. Trotzdem lecker!

Zutaten für den Teig:

  • 75g Flohsamenschalen
  • 200g gemahlene Mandeln
  • 200ml Wasser
  • 3 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Ursalz
  • 2 EL getrockneter Basilikum (optional)

Alle Zutaten in einer Schüssel mit der Hand verkneten und dünn auf Backpapier ausrollen.
(Ich haben Teig einfach zwischen zwei Bättern Backpapier ausgerollt)
Für etwa 20 Minuten bei 170 Grad (Ober/Unterhitze) vorbacken.

In der Wartezeit Belag nach Wunsch vorbereiten:

Pizza-Sauce

  • 200ml passierte Tomaten oder Pizzatomaten
  • 2 EL Ital. TK Kräuter, Salz + Pfeffer

Belag: 

  • Je 1/2 Paprika rot/gelb/grün in Streifen
  • 1 Scheibe Gouda (optional)
  • 4 Eier
  • 100g Bio Bacon

Die Sauce auf die vorgebackene Pizza verteilen und belegen.
Nochmal für 15 Minuten weiterbacken, bis das Ei gestockt und er Bacon schön knusprig ist.

Der Teig erinnert etwas an Knäckebrot/Paleo-Cracker, ist knusprig und man kann die Pizza auch mit der Hand essen.
Fazit: lecker und wird nochmal gemacht

 

Zutaten:

  • 1 Avocado
  • 1/3 Salatgurke
  • 1/2 mittlere Zwiebel
  • 1 hartes Ei
  • 1/2 – 1 Dose Thunfisch
  • Zitronensaft
  • Olivenöl
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung:

  1. Salatgurke und Zwiebel in eine Schüssel hobeln, das Ei mit dem Eierschneider in Scheiben schneiden und dazu geben.
  2. Avocado vom Stein befreien, mit dem Messer Karos in das Fruchtfleisch schneiden und diese dann in die Schüssel löffeln.
  3. Thunfischdose öffnen, Wasser abtropfen lassen und die Hälfte (oder auch alles) zum Salat geben.
  4. Ca. 2 EL Zitronensaft und 1 EL Olivenöl über die Zutaten geben und alles gut vermischen. Ca. 3-5 Minuten ziehen lassen, mit Salz und Pfeffer gut abschmecken und servieren.


Tipps und Tricks:

  • lecker ist es auch, wenn man ein paar Spritzer Balsamicoreduktion dazu gibt

How-To open an Avocado:
Mit einem scharfen Messer längs am Kern herum einschneiden. Avocado aufdrehen, Kern entnehmen und dann Fruchtfleisch entweder herauslöffeln oder mit einem spitzen Messer erst längs dann quer Linien in das Fleisch schneiden, so dass ein Karomuster entsteht. Die Karos herauslöffeln, schon hat man Würfelchen.

Zutaten (1 Person):

  • 2-3 Zanderfilets mit Haut (TK Aldi)
  • 3 – 4  Stücke TK-Spinat
  • 2 EL Naturjoghurt
  • 1 Schalotte
  • 1 TL Instantgemüsebrühe
  • Sonnenblumenöl
  • TK-Dill
  • TK-Petersilie
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

  1. Den Fisch auftauen lassen (ich mach das immer in warmem Wasser) und trocken tupfen
  2. Die Schalotten fein würfeln und Öl in einem Topf erhitzen.
  3. Schalotten andünsten und 3-4 Spinatstücke dazugeben. Deckel darauf und bei mittlerer Hitze köcheln lassen bis der Spinat gar ist, dann 3 EL Petersilie und 1 TL Instantgemüsebrühe dazugeben..
  4. Öl in einer Pfanne erhitzen, den Fisch 3 Minuten auf der Hautseite braten, dann Hitze reduzieren und auf der Fleischseite 2 Minuten fertig garen. Die Hautseite mit dem TK-Dill bestreuen.
  5. Den Spinat von der Platte nehmen und mit 2 großen EL Joghurt vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Den Spinat in der Mitte des Tellers anrichten, den Fisch darauflegen und servieren.

für 2-3 Portionen

Zutaten:

  • 200 g Fetakäse (z.B. Salakis light)
  • 400 g Hackfleisch (fettreduziertes oder auch Pute)
  • 2 Zucchini
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Olivenöl
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1/2 Würfel Gemüsebrühe
  • 100 ml Wasser
  • Thymian, Oregano, Basilikum, Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Zwiebel und Knoblauch fein hacken. Zucchini in Scheibchen schneiden.
  2. Eine Form mit Olivenöl auspinseln und die Zucchinischeiben dachziegelartig einschichten. Backofen auf 150° C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
  3. Das Hackfleisch in ein bisschen Olivenöl krümelig anbraten, Zwiebeln und Knoblauch dazugeben und weiterbraten, bis die Zwiebeln glasig sind.
  4. Tomatenmark unterrühren bis es leicht zu duften anfängt. Nun die Gewürze nach Geschmack dazu geben
    und mit Wasser ablöschen.
  5. Bei mittlerer Hitze ca. 5-10 Minuten weiter schmoren, es sollte noch Flüssigkeit übrig sein.
  6. Einen Teil der Hackmischung auf die Zucchini geben und Feta draufkrümeln. Dann wieder Zucchini draufschichten, Hackmischung und mit Feta abschließen.
  7. Für 20 – 25 Minuten in den Backofen schieben – fertig

Dazu passt ein gemischter Salat mit Olivenöl-Dressing sehr gut 😉

 

Die Zutatenliste ist überschaubar und die Zubereitung so simpel.

Zutaten:

  • 200 g fein gemahlene Mandeln
  • 2 EL Kokosmehl
  • 2 EL Leinsamenmehl
  • 2 EL frische Kräuter, in meinem Fall Basilikum
  • 1 Prise Meersalz
  • 1,5 TL Weinsteinbackpulver
  • 5 Bioeier
  • 30 ml geschmolzenes Kokosöl
  • 1 EL Apfelessig

Zubereitung:

Ofen auf 180 Grad vorheizen uns Kastenform einfetten.
Gemahlene Mandeln, Kokosmehl, Leinsamenmehl, Kräuter, Salz und Backpulver mischen.
Eier, Öl und Essig zugeben und verrühren.
Den Teig in die Form geben und 25-30 Minuten backen.

Einige Paleobrote stehen noch auf meiner Nachbackliste, aber dazu fehlen mir noch ein paar bestimmte Zutaten, die gerade via DHL durch Deutschland Düsen. Ich werde berichten.

Zutaten:

für 2 Pizzen oder 1 Blech
  • 1 kleiner Kopf Blumenkohl (ca. 2 Tassen)
  • 2 EL Leinsamen + 6 EL Wasser
  • 1 EL Kokosmehl
  • 1 EL Chia Samen
  • 3 EL Hefeflocken
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/4 TL getrockneter Basilikum
  • 1/4 TL getrockneter Oregano
  • 1 TL Salz
  • Pfeffer
  • 1-2 TL Johannesbrotkernmehl
Zunächst den Backofen auf 180 Grad vorheizen und die Leinsamen mit dem Wasser in einer kleinen Schale vermengen und quellen lassen.
Die Blätter vom Blumenkohl entfernen und den Kohl in kleine Stücke zerteilen. In der Küchenmaschine häckseln, bis es aussieht wie Grieß. Danach den Blumenkohl in ein Geschirrtuch o.ä. geben und über einer großen Schüssel die überflüssige Flüssigkeit ausdrücken.
Nun die restlichen Zutaten dazu geben und alles kräftig vermengen, bis daraus ein Brei entsteht. (Dies kann evtl. etwas länger dauern und 10-15 Minuten in Anspruch nehmen)
Den Teig dann auf ein eingefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech zu einer großen Pizza oder zu 2 runden Pizzen formen. Der Teig sollte ca. 1- 1,5 cm dick sein.
Den Pizzateig nun bei 230 Grad ca. 20 Minuten backen, bis die Oberfäche gold-braun ist.
Danach das Blech aus dem Ofen nehmen und nach Wunsch belegen.
Zuletzt die Pizza noch einmal für ca. 10 Minuten backen.

3 Portionen

Zutaten :

  • 500ml Sojadrink
  • 20g Kakaopulver
  • 10g Gelatine
  • 5 Süßstofftabletten
Alle Zutaten werden zusammengeschüttet. Dann lasse ich das Ganze eine Weile stehen, damit die Gelatine quellen kann. Anschließend erhitze ich die Flüssigkeit unter ständigem Rühren ganz langsam, bis sich die Gelatine und die Süßstofftabletten aufgelöst haben. Bevor ich die Flüssigkeit in die iSi fülle, lasse ich sie erst im Topf abkühlen. Dann das gleiche Prozedere wie immer: Verschluss drauf, Kapsel rein und kalt stellen – für mindestens 5 Stunden und am Besten über Nacht. Diesesmal aber mit dem Verschluss nach unten, da sonst die gelierte Masse am Boden klebt und nur der Stickstoff durch die Düse zischt.
Bevor ich das Mousse in Schalen fülle, lasse ich kurz warmes Wasser über die iSi laufen, damit sich die Masse gut von der Flaschenwand löst.
Das Mousse muss nach dem „Versprühen“ recht bald genossen werden, da das Mousse mit der Zeit wieder zusammenfällt. Aber das dürfte ja nicht schwer fallen
Mousse au chocolat  Rezepte

Zutaten :

  • 2-3 Hände Blattspinat
  • 1/2 Banane
  • 1/2 Mango
  • Wasser

Mixer für Profis

Wer Gefallen an Gemüse-Smoothies findet und sich regelmäßig Drinks zubereiten möchte, kann über die Anschaffung eines Hochleistungsmixers nachdenken. Diese Mixer können Kerne oder Pflanzenfasern leichter zerkleinern, die dann auch besser verdaulich sind. Der Mixer sollte mindestens 30.000 Umdrehungen pro Minute haben und darf sich nicht zu sehr erhitzen, damit die Enzyme nicht zerstört werden. Diese High-Tech-Geräte sind allerdings ziemlich teuer, fast 600 Euro muss man dafür anlegen.

Smoothie mit Spinat, Banane und Mango